Suche

FAQ

Betrieb geschlossen

Ferkel auf den Boden geschlagen

Versteckte Kameras brachten 2019 in einer Schweinezucht in Warendorf die illegale Tötung von kranken und schwachen Ferkeln ans Licht. Mitarbeitende schlugen die jungen Tiere dafür einfach auf den Boden. Die YouTuber Gordon und Aljosha begleiteten die Undercover-Recherche, die damals den beliebten Kanal “Vegan ist ungesund” betrieben.

Nordrhein-Westfalen

Warendorf

Dezember 2019

Schweine

Zuchtbetrieb

Konventionell

YouTuber Undercover

Erfolg nach Tierquälerei: Ferkelzucht schließt

 

KRANKE UND SCHWACHE TIERE NICHT BEHANDELT

Im Oktober und November 2019 erfasste ein Recherche-Team gemeinsam mit den YouTubern Gordon und Aljosha von “Vegan ist ungesund” rund 2.000 Stunden Videomaterial. Die Zustände, die das Team in der Schweinezucht vorfand, waren erschreckend: verletzte, blutende und sterbende Ferkel sowie zahlreiche tote Tiere.

Aufnahmen versteckter Kameras dokumentierten die grausame Praxis der Mitarbeitenden: Kranke und schwache Ferkel wurden nicht etwa tierärztlich behandelt, sondern so lange auf den Boden geschlagen, bis sie vermeintlich tot waren. Das ist verboten. In diesem Fall überlebten einige Ferkel den Schlag sogar. Sie verendeten später qualvoll im Mülleimer.

In einem Dokument, das das Recherche-Team im Betrieb findet, werden diese Ferkel als “Schrottferkel” bezeichnet. Den Dokumenten zufolge töteten die Mitarbeitenden bis zu 70 Tiere pro Woche.

KEINE RECHTLICHEN FOLGEN

Damals stellten wir eine Strafanzeige. Die Staatsanwaltschaft Münster ermittelte daraufhin gegen die Verantwortlichen des Betriebs (AZ 540 Js 2738/19).

Im August 2023 erfuhren wir, dass die Staatsanwaltschaft Münster das Verfahren eingestellt hat. Wir können die Entscheidung nicht anfechten und sind ratlos, wie die Anwaltschaft zu dieser Entscheidung kommen konnte. Auch das Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz in NRW schätzt den Fall anders ein: Nach ihrer Auffassung verstoßen die durchgeführten Nottötungen, wie sie im Videomaterial zu sehen sind, gegen geltendes Tierschutzrecht. Die gesetzliche Vorschrift sieht eindeutig festgelegte Betäubungsmethoden vor. Danach müssen die Tiere entbluten, was zum Tod führen soll. Beides führten die Mitarbeitenden des Betriebs nicht (richtig) durch.

Dennoch gibt es eine erfreuliche Nachricht: Der Betreiber hat die Schweinehaltung aufgegeben. Hier werden keine Ferkel und Schweine mehr gequält.

 

TIERQUÄLEREI IN DER SCHWEINEZUCHT LEIDER KEIN EINZELFALL

Nicht nur ANINOVA, auch andere Tierrechtsorganisationen decken immer wieder Gewalt an Tieren und unermessliches Leid in der sog. Nutztierhaltung auf. In der Karte der Tierquälerei findest Du eine Auflistung der Tierschutz-Skandale von Animal Rights Watch, Soko Tierschutz, tierretter.de und ANINOVA (früher Deutsches Tierschutzbüro).

Disclaimer:

Diese Aufdeckung wurde im „Dezember 2019“ vom Deutschen Tierschutzbüro e.V. veröffentlicht. Die Tierrechtsorganisation wurde am 22.11.2023 in ANINOVA e.V. umbenannt, die Aufdeckung wurde nach einer Anpassung (Name der Organisation & Text) am 14. November 2023 auf dieser Webseite veröffentlicht. Es wird klargestellt, dass sich der Inhalt und der Stand der Aufdeckungen auf die Erstveröffentlichung vom „Dezember 2019“ bezieht. Mögliche und uns bekannte Neuigkeiten wurden unter „Updates“ eingestellt.

Was ist neu?

Updates zu dieser Aufdeckung

Verfahren eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Münster hat das Verfahren eingestellt. Es ist nicht möglich, Beschwerde einzulegen.

Betrieb geschlossen

Der Betrieb ist inzwischen geschlossen worden.

SternTV berichtet erneut

Vor einigen Monaten wurde das damals eingeleitete Verfahren gegen den Betreiber des Betriebs eingestellt. Straftaten seien laut Staatsanwaltschaft nicht zu erkennen gewesen. Die Verstöße seien als Ordnungswidrigkeiten einzustufen.

Mehr erfahren
  • 02/01/2023

    Verfahren eingestellt

    Die Staatsanwaltschaft Münster hat das Verfahren eingestellt. Es ist nicht möglich, Beschwerde einzulegen.

  • 02/08/2023

    Betrieb geschlossen

    Der Betrieb ist inzwischen geschlossen worden.

  • 30/12/2023

    SternTV berichtet erneut

    Vor einigen Monaten wurde das damals eingeleitete Verfahren gegen den Betreiber des Betriebs eingestellt. Straftaten seien laut Staatsanwaltschaft nicht zu erkennen gewesen. Die Verstöße seien als Ordnungswidrigkeiten einzustufen.

    Mehr erfahren

ERFOLG!

Betrieb ist geschlossen

Medienberichte

Das sagt die Presse

Medienberichte

Das sagt die Presse

Unsere ERfolge

Youtuber Undercover

50 MIO.

Menschen erreicht in:

Undercover-Recherche (2019/20)

Kooperation mit YouTubern von „Vegan ist ungesund“

Liveauftritt von Jan Peifer bei Stern TV

Strafanzeige gegen Tierquäler*innen gestellt

Petition mit mehr als 60.000 Unterschriften

Betriebsschließung

(Stand: November 2023)

Teile diese Seite

Weitere Aufdeckungen

Hier findest du Vergangene
Aufdeckungen & Kampagnen

Schliess dich uns an

NEWSLETTER ABONNIEREN

Bleib up to date und kämpfe mit uns für die Freiheit aller Tiere. Mit unserem Newsletter landen Kampagnen-Updates und Infos zu Aufdeckungen, Petitionen und Aktionsaufrufe direkt in Deiner Inbox.

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt zu laden.

Inhalt laden