FAQ

EINSATZ MIT MALTE ZIERDEN

HENNEN AUS KÄFIGHALTUNG BEFREIT

Es ist ein kleines Osterwunder! Gemeinsam mit Tierschützer und Content Creator Malte Zierden ist es einem Undercover-Team von ANINOVA gelungen, sieben Hennen aus einer Käfighaltung zu befreien. In dem Betrieb befanden sich zum Zeitpunkt der Rettung rund 250.000 Hennen. Eingesperrt in winzigen Käfigen müssen sie im Akkord Eier legen, die dann als bunt gefärbte Osterdeko in den Supermärkten landen.

Nordrhein-Westfalen

Coesfeld

März 2024

Hühner

Eierbetrieb

Käfighaltung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Undercover mit Malte Zierden

EINSATZ FÜR DIE OSTER-HENNEN

Sein Herz pocht laut, Malte Zierden ist aufgeregt. Schon länger nutzt der Content Creator seine enorme Reichweite vor allem auf Instagram (über 870.000 Follower*innen), um auf Tierschutzthemen aufmerksam zu machen. Dabei wird er auch selbst regelmäßig offline aktiv. An solch einer Aktion war er bisher jedoch noch nie beteiligt. Nach einer letzten Einsatzbesprechung mit dem Undercover-Team von ANINOVA geht es los… 

Bisher weiß Malte nur, dass es um Hennen geht, die Ostereier legen, jedoch nicht, wo genau der Betrieb liegt und was ihn dort erwartet. Das Undercover-Team kennt den Betrieb dagegen bereits. Wir haben ihn im Vorfeld ausgekundschaftet. Der Betrieb ist uns auch aus der Vergangenheit bekannt, da gegen den Betreiber schon einmal wegen Tierquälerei ermittelt wurde. Auch das Veterinäramt hatte bereits mehrfach Kontrollen durchgeführt – bislang ohne wirkliche Konsequenzen.

 

BUNTE FASSADE: OSTEREIER AUS KÄFIGHALTUNG

Es ist weit nach Mitternacht, als Malte die Stalltür öffnet und schockiert ausspricht, was die meisten Menschen in Deutschland denken: „Ich dachte, sowas würde es in Deutschland nicht mehr geben“. Vor ihm erstrecken sich drei Hallen, in denen auf mehreren Etagen Hennen in winzigen Käfigen leben. Alleine in diesem Betrieb sind es rund 250.000 Hennen, die beinahe täglich Ostereier produzieren müssen. 

Bei den meisten bunt gefärbten Eiern ist der Eier-Code nicht (mehr) zu sehen, daher ist für niemanden nachvollziehbar, ob sie aus Käfighaltung stammen oder nicht. Für die empfindsamen Federtiere bedeutet die Haltung im Käfig Höllenqualen: keinen Auslauf, kein Tageslicht, keine frische Luft. Stattdessen nichts als Gitterstäbe, die sich in die Ballen der Hühner drücken. Die meisten Menschen denken, dass Käfighaltung längst verboten sei. Tatsache ist jedoch, dass nach wie vor rund zwei Millionen Hennen in Deutschland in engen Käfigen gehalten werden. Ein endgültiges Verbot kommt erst im Jahr 2028. Bis dahin leiden Millionen Hennen weiter im Verborgenen und kaum ein Mensch bekommt es mit.

SIEBEN HENNEN BEFREIT UND IN SICHERHEIT

Nachdem das Undercover-Team und Malte Zierden die Zustände in dem Betrieb dokumentiert haben, entschließen sie sich, sieben Hennen aus dem Elend zu retten. “Diese Hennen stehen symbolisch für alle Hennen, die gerade zu Ostern gequält werden“, sagt Malte. Klar ist, mit dieser Tierrettung verändern wir nicht die Welt, aber für diese sieben Hennen verändert sich ihre ganze Welt. Sie sind jetzt auf einem Lebenshof in Nordrhein-Westfalen und hören auf die schönen Namen Mathilda, Gudrun, Sybille, Bertha, Henriette, Gertrude und Elfriede. Sie werden von engagierten Menschen liebevoll versorgt und können sich von den Strapazen der Käfighaltung erholen.

 

Medienberichte

Das sagt die Presse

Medienberichte

Das sagt die Presse

Medienberichte

Das sagt die Presse

Medienberichte

Das sagt die Presse

Teile diese Seite

Weitere Aufdeckungen

Hier findest du Vergangene
Aufdeckungen & Kampagnen

Schliess dich uns an

NEWSLETTER ABONNIEREN

Bleib up to date und kämpfe mit uns für die Freiheit aller Tiere. Mit unserem Newsletter landen Kampagnen-Updates und Infos zu Aufdeckungen, Petitionen und Aktionsaufrufe direkt in Deiner Inbox.

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt zu laden.

Inhalt laden