FAQ

GRÖßTE KANINCHENZUCHT DEUTSCHLANDS

Strafbefehle erlassen

Das Amtsgericht Aalen hat Strafbefehle gegen zwei Mitarbeiter der größten Kaninchenzucht Deutschlands, Dr. Zimmermann GbR, erlassen – wegen Tierquälerei. 2022 hatten wir in dem Betrieb die illegale Tötung von Kaninchen aufgedeckt. Die Staatsanwaltschaft sieht es als erwiesen an, dass die zwei Mitarbeiter mehrere Kaninchen tierschutzwidrig getötet haben. Der Inhaber des Betriebs distanziert sich von der Tierquälerei und gibt an, nichts davon gewusst zu haben.

09/01/2024

ILLEGALE TÖTUNGEN

ERSCHLAGEN & LIEGENGELASSEN

RÜCKBLICK

Im Sommer 2022 haben wir Aufnahmen aus der größten Kaninchenzuchtanlage Deutschlands veröffentlicht, die uns von Aktivist*innen zugespielt worden waren. Über Monate hinweg hatten sie den Betrieb in Abtsgmünd (Ostalbkreis, Baden-Württemberg) beobachtet und die Zustände in dem Betrieb mit versteckter Kamera dokumentiert. Die Aufnahmen zeigen Tausende Kaninchen, die zusammengepfercht in engen Käfigen leben müssen. Dabei drücken sich die Gitterböden in die empfindlichen Pfoten der Tiere. Artgerecht ist das auf keinen Fall.

Die versteckten Kameras dokumentieren aber noch mehr: Mitarbeiter des Betriebs schlagen Kaninchen immer wieder auf den Boden. Andere Kaninchen werden mit einer Eisenstange geschlagen und dann einfach liegen gelassen. Teilweise zeigen die Tiere dabei noch deutliche Anzeichen von Bewusstsein. Durch diese verbotene Art der Tötung sollten kranke und schwache Tiere offenbar notgetötet werden.  

 

KONSEQUENZEN

Wir haben damals die Aufnahmen an die Öffentlichkeit gebracht und Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft in Ellwangen gestellt. Auch das zuständige Veterinäramt hatte damals Strafanzeige erstattet. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen nun abgeschlossen und sieht es als erwiesen an, dass zwei Mitarbeiter der Dr. Zimmermann GbR mehrere Kaninchen tierschutzwidrig getötet haben. Es wurden zwei Strafbefehle durch das Amtsgericht in Aalen im mittleren vierstelligen Bereich erlassen. Ein Strafbefehl ist bereits rechtskräftig, gegen den zweiten Strafbefehl ist der Mitarbeiter rechtlich vorgegangen. Gegen den Inhaber des Betriebs ist das Verfahren eingestellt worden.

Auch, wenn die Strafe viel zu gering ist, sehen wir es dennoch als einen kleinen Erfolg an, dass es überhaupt zu einer Verurteilung kommt. In den meisten Fällen von Tierquälerei passiert nämlich überhaupt nichts und die Verantwortlichen kommen einfach davon. Ob die Mitarbeiter immer noch für Dr. Zimmermann GbR tätig sind, ist uns nicht bekannt. Auf eine Anfrage antwortete lediglich ein Anwalt des Kaninchenzüchters, dass der Betriebsinhaber die Vorgehensweise von Mitarbeitern weder gebilligt noch davon gewusst habe. In damaligen Pressestatements war zumindest zu lesen, dass eine Person entlassen worden sei.

Teile diese Seite

Weitere News

Schliess dich uns an

NEWSLETTER ABONNIEREN

Bleib up to date und kämpfe mit uns für die Freiheit aller Tiere. Mit unserem Newsletter landen Kampagnen-Updates und Infos zu Aufdeckungen, Petitionen und Aktionsaufrufe direkt in Deiner Inbox.

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt zu laden.

Inhalt laden